Tipps zur Reinigung und Pflege von Teppichen

Um die Schönheit Ihres Teppichs zu erhalten, bedarf es regelmäßiger Pflege – das gilt für alle Teppich-Materialien. Aber nicht nur auf die Optik sollte geachtet werden, denn in Teppichen können sich bei Vernachlässigung der Pflege schnell Keime und Milben vermehren.

Grundreinigung von Teppichen

Eigentlich gehört das tägliche Staubsaugen zum Haushalt schon selbstverständlich dazu. Wer den Staubsauger nicht jeden Tag in Betrieb nehmen möchte, sollte es aber zumindest einmal pro Woche tun. Ansonsten werden Schmutz und Staub tief in die Fasern getreten und man bekommt sie anschließend nur mühsam wieder heraus. Das Saugen der Teppiche sollte mit Bürstenvorsatz erfolgen – Ausnahme sind langflorige Teppiche und Schlingenware. Letzteres sollte nur mit der glatten Düse gereinigt werden.

Intensivreinigung von Teppichen

Gerade stark strapazierte Teppiche in Kinderzimmern oder Flur benötigen im Abstand von ein bis zwei Jahren eine Intensivreinigung. Je nach Material des Teppichs und dem Grad der Verschmutzung empfehlen sich unterschiedliche Reinigungsverfahren.

Feuchtreinigung mit Staubsauger und Teppichschaum

Sprühen Sie den Teppichschaum direkt auf den Teppich und bürsten ihn mithilfe einer Teppichbürste in den Flor. Im Anschluss sollte die Fläche nicht begeht werden bis der Schaum getrocknet ist. Zur Not können Sie die Fläche auch mit alten Handtüchern abdecken. Nach dem Trocknen wird der Teppich mit dem Staubsauger wieder abgesaugt.

Hinweis: Durch das Durchfeuchten der Teppiche können unter Umständen Verfärbungen auf den Untergrund entstehen. Es empfiehlt sich vor der Teppichbehandlung einen Schutz unter den Teppich zu legen.


Teppichreinigung mit einem Dampfreinigungsgerät

Dampf löst auf natürlich Weise Flecken, Schutz und Fette – zugleich tötet er Bakterien und Keime.

Die gelösten Verschmutzungen werden mithilfe eines speziellen Tuches aufgenommen.

Vorteil: Es bleiben keine Rückstände von Reinigungsmitteln im Teppich zurück.

Nassreinigung mit Sprühextrations- oder Shampooniergerät

Die Nassreinigung sollten Sie am besten nur von Fachleuten durchführen lassen. Diese Art von Reinigung eignet sich nicht für Teppich aus Ziegenhaar, Sisal, Kokos sowie Teppiche mit einer groben Webstruktur.

Im Allgemeinen gilt: Teppiche sollte zum Reinigen niemals durchnässt werden! Durch extreme Nässe bilden sich häufig Ränder und Wellen. Sollte Ihnen ein Missgeschick passieren, gibt es im Handel spezielle Gefäße mit Entfeuchtegranulat, die dem Teppich schnell die Feuchte entziehen.

Teppiche aus Wolle bzw. Schurwolle

Teppiche aus tierischen Fasern wie Seide, Ziegenhaar und Wolle sollten stets mit säurehaltigen Reinigungsmitteln behandelt werden, um Farben, Glanz und Gesundheit zu erhalten. Laugen entziehen Teppichen aus tierischen Faser Elastizität, schädigen die Haarstruktur und verblassen die Farben – Deshalb sollten Sie niemals Laugen zum Reinigen verwenden!

Auch auf Versiegelungs- und Schutzprays sollte verzichtet werden. Durch sie geht die Atmungsaktivität der natürlichen Faser verloren.

Teppich aus Baumwolle, Sisal oder Jute

Ungefärbte Teppiche aus Pflanzenfasern lassen sich mit Gallseife und Kernseife reinigen, sie vertragen alkalische Reinigungsmittel. Sollte der Teppich gefärbt sein, sollten Sie auf die Reinigung mit Fleckensalz, Soda und Seifenlauge verzichten um die Farben zu schonen. Hier empfiehlt sich ein Teppichreinigungsmittel mit einem sauren pH-Wert.

© Artikelbild „Tipps zur Reinigung und Pflege von Teppichen“: Uwe Dreßler

Werbung

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de

Nach oben