15 Fragen an … Tine Wittler

Tine Wittler | SCHÖNES ZUHAUSEIn unserer Kolumne „15 Fragen an…“ verraten prominente Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben wie sie wohnen.

Diesmal: Tine Wittler

SZ: Welchen Gegenstand aus Ihrer Wohnung würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Tine Wittler: Eindeutig das Bett.

SZ: Welches Adjektiv beschreibt am besten Ihren Einrichtungsstil?
Tine Wittler: Individuell.

SZ: Welchen Gegenstand in Ihrer Wohnung verstecken Sie, wenn Ihre Mutter zu Besuch kommt?
Tine Wittler: Keinen. Im Gegenteil: Ich baue auf, was sie mir einmal geschenkt hat, was aber doch nicht ganz so gut zu meinem eigentlichen Stil passt.

SZ: Was haben Sie als letztes für Ihre Wohnung / Haus gekauft?
Tine Wittler: Terrassenmöbel.

SZ: Welches Möbelstück hasst Ihr Partner am meisten?
Tine Wittler: Mal ehrlich: Würden Sie diese Frage beantworten?

SZ: Welchen Ort in Ihrer Wohnung/Ihrem Haus mögen Sie am liebsten?
Tine Wittler: Den Küchentisch, an dem schon so viele schöne lange Abende stattgefunden haben.

SZ: Wenn Sie sich etwas für Ihre Wohnung/Ihr Haus wünschen dürften, was wäre das?
Tine Wittler: Ein Selbstreinigungssystem, das Putzen überflüssig macht.

SZ: Mit welchem Einrichtungstrend können Sie überhaupt nichts anfangen?
Tine Wittler: Mit allen Trends, die so geradlinig sind, dass es schon unaufgeräumt aussieht, wenn man nur seinen Schlüsselbund herumliegen lässt.

SZ: Was haben Sie als letztes für Ihre Wohnung/Ihr Haus geschenkt bekommen?
Tine Wittler: Eine große Leuchte für den Außenbereich.

SZ: Gestalten Sie Ihre Wohnung nach dem Motto „weniger ist mehr“ oder zählen Sie sich zu den Sammlern und wissen gar nicht mehr, wohin mit dem ganzen Zeug?
Tine Wittler: Eindeutig das Erstere. Ich liebe es, mich von Dingen zu befreien, die mir nichts mehr bedeuten.

SZ: Hat Ihr Partner beim Einrichten Ihrer Wohnung/Ihres Hauses Mitspracherecht oder entscheiden Sie allein?
Tine Wittler: Würde ich allein entscheiden, wäre er nicht mein Partner. Logisch, oder?

SZ: Wie viele Zimmer besitzt Ihre Wohnung/Ihr Haus?
Tine Wittler: Ach, wir kommen zurecht…

SZ: Wie würden Sie Ihre Wohnung/Ihr Haus mit 3 Worten beschreiben?
Tine Wittler: Zuhause. Oase. Rückzugspunkt.

SZ: Welcher Raum bleibt für Ihre Gäste tabu?
Tine Wittler: Keiner. Alle Räume sind offen zugänglich. Wir lassen aber nur Menschen herein, bei denen dieses Vertrauen auch angebracht ist.

SZ: Kombinieren Sie antike und moderne Einrichtungselemente oder wäre das für Sie ein Stilbruch?
Tine Wittler: Nein, keinesfalls. Bei uns steht der moderne Sessel vor dem antiken Dielenschrank. Ein schöner Kontrast – kein Stilbruch.


Unser Tipp:

Frau Wittler ist aber nicht nur Autorin, Gastronomin oder Fernsehstar, sondern betreibt seit einiger Zeit erfolgreich auch ihren eigenen Wohnshop prallewelt.com.


 

Zur Person:

Tine Wittler wuchs im ostwestfälischen Rahden auf und studierte Kultur- und Kommunikations- wissenschaften. Danach arbeitete sie als Redakteurin für verschiedene Formate, beispielsweise Bravo TV. Im Jahr 2002 veröffentlichte sie ihren Debütroman Die Prinzessin und der Horst.

Seit 2003 moderiert Tine Wittler unter anderem das Fernsehformat „Einsatz in vier Wänden“, ist Gastronomin und Shopbetreiberin.

© Fotocredit: Axel Kirchhof – Grafik: SCHÖNESZUHAUSE