Wanddesign | SCHÖNES ZUHAUSE

Wanddesign – neue Ideen

Wanddesign | SCHÖNES ZUHAUSEIndividuellen Look durch innovatives Wanddesign schaffen.

Retro-Look ist in und das ist nicht nur bei der Kleidung und modischen Accessoires so. Auch beim Innendesign wird immer öfter auf Altbewährtes zurück gegriffen. In den 70er und 80er Jahren trat die Raufasertapete in papierener Form einen regelrechten Siegeszug an. Sie war und ist preiswert und kann auch vom Laien leicht verarbeitet werden. Anfang der 90er Jahre kam dann die Flüssig-Raufaser hinzu, die sich mit verschiedenen Effekten versehen ließ.

Schon vorher erkannten die Tapetendesigner den Hang der Menschen zum Rustikalen und entwarfen Strukturtapete, die auf den ersten Blick an einen fachkundig aufgebrachten Kratzputz erinnerte. Dann erlebten die Tapeten mit Steindekor beim Wanddesign einen Boom, wobei man sich zwischen zierlichen „Riemchen“ in verschiedenen Farben und den klassischen Ziegeln entscheiden konnte. Pfiffige Malermeister nutzten diese Tapeten auch, um beispielsweise virtuelle Torbögen auf den Wänden entstehen zu lassen.

Besondere Techniken beim Wanddesign

Ebenfalls einen Siegeszug traten vor der Jahrtausendwende die Fototapeten an. Damit bekamen Räume virtuelle Fenster, deren Wirkung durch das gekonnte Spiel mit Licht noch verstärkt werden konnte. Alternativ konnte man sich durch ein solches Wanddesign optische Weite durch den Blick auf einen Strand oder in die Berge verschaffen.

Eine uralte und nun wiederentdeckte Möglichkeit des Wanddekors sind die Wisch- und Schwammtechnik sowie die Arbeit mit Ornamentwalzen. Mit der Wischtechnik werden die farbigen Akzente mit einem in Farbe getauchten Lappen aufgebracht. Kein einziger Strich ist mit einem anderen identisch. Auch mit dem Auftupfen von Farbe mit unterschiedlich großen und grobporigen Schwämmen lassen sich völlig individuelle Dekore erzielen.

Noch mehr zu lesen?  Feng Shui und Immobilien für Käufer und Mieter

Die Vorteile der Ornamentwalzen beim Wanddesign

Der Umgang mit der Ornamentwalze erfordert einige Übung, ehe er perfekt gelingt. Damit lassen sich zierende Streifen anbringen. Das ist sowohl auf blanken Wänden möglich, die mit einem Grundanstrich versehen wurden, als auch bei Wänden und Decken, die mit Raufaser oder einer unifarbenen Strukturtapete beklebt worden sind. Der Vorteil gegenüber den im Handel angebotenen papierenen Zierstreifen besteht in der Individualität und andererseits in den günstigen Preisen, denn die Ornamentwalzen können ausgewaschen und mehrmals verwendet werden. Außerdem reicht für die zierenden Dekore einfache weiße Wandfarbe, aus der mit der umfangreichen Palette der Abtönpasten die unterschiedlichsten Farbtöne gemischt werden können.

©Artikelbild „Wanddesign – neue Ideen“: Daniel Werner | aboupixel.de

Werbung

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de

Nach oben