Silikonfugen akkurat erneuern

Nach einigen Jahren geben Silikonfugen in der Küche oder im Bad kein besonders schönes Bild mehr ab. Oftmals sind sie im Laufe der Zeit spröde, fleckig oder sogar vom Schimmel befallen. Spätestens dann ist es an der Zeit, dass sich die Fugen einer Schönheits-Korrektur unterziehen. Wie Sie alte Silikonfugen erneuern und Bad oder Küche wieder im neuen Glanz erstrahlen lassen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Leider lassen sich selbst mit den besten Reinigungsmitteln, jahrelange Gebrauchsspuren nicht einfach einfach weg putzen. Deshalb empfiehlt es sich das alte Silikon der Fugen komplett zu entfernen und durch neues zu ersetzen. Allerdings hat das Auftragen von Silikon auch seine Tücken, aber mit ein wenig Übung können sich die Ergebnisse auch ohne die Erfahrungen eines Handwerkers sehen lassen.

So entfernen Sie gekonnt das alte Silikon

Wer schon einmal das Vergnügen hatte, altes Silikon zu entfernen, weiß dass es nahezu unmöglich ist das Silikon restlos und ohne Hilfsmittel zu entfernen. Zur Hilfe sind im Fachhandel spezielle Fugenkratzer bzw. Silikonmesser erhältlich. Generell tut es aber auch ein einfaches Cutter-Messer – aber Vorsicht! Achten Sie unbedingt darauf, dass der Untergrund nicht beschädigt wird. Leider kommen Sie um das Entfernen von Silikonfugen nicht herum. Früher oder später muss das Silikon ersetzt werden, besonders dort wo viel Feuchtigkeit entsteht wie Beispielsweise in Duschwannen.

[sam id=“1″ codes=“true“]

Wenn Sie den größten Teil mithilfe des Silikonmessers entfernt haben, können kleine Rückstände mit einem Silikonentferner beseitigt werden. Nicht immer gelingt das Entfernen mittels Silikonentferner einwandfrei. Alternativ können Sie auch auf Waschbenzin oder Nagellackentferner zurückgreifen – in der Regel sollte das Silikon in einer halben Stunde aber restlos entfernt sein.

Noch mehr zu lesen?  Sofakissen selber machen

Vorbereitung der Fugen

Wichtig ist, dass Sie vor Beginn des Auftragen des neuen Silikons, den Untergrund richtig vorbereiten. Zunächst müssen alle Fett- und Ölrückstände, sowie sonstige Verschmutzungen mit Spiritus beseitigt werden. Anschließend wird eine Grundierung, auch Primer genannt, zur besseren Haftung aufgetragen. In feuchten Räumen, wie beispielsweise Bad, Küche und Dusche, sollte Sie spezielles Silikon verwenden. Dieses Silikon nennt sich Sanitärsilikon und wirkt durch seine Zusammensetzung bakterien- und schimmelhemmend.

Auftragen des neuen Silikons

Damit das Auftragen des Silikons nicht zu einer unangenehmen, klebrigen Angelegenheit wird, sollten Sie vorher die Fuge beidseitig mit Malerkrepp abkleben. Im Anschluss können Sie Dank des Kreppbands überschüssiges Silikon einfach abziehen. Jetzt wird das Silikon mit einer Kunststoffspritze, gleichmäßig dosiert in die Fugenöffnung gepresst. Es sollte dabei darauf geachtet werden, keine Ritzen entstehen zu lassen. Damit Sie das Silikon im Anschluss leichter verstreichen können, sollten 1-2 mm überstehen. Um das Silikon glatt zu streichen, sollten Sie sich aus dem Baumarkt einen Fugenabzieher besorgen.

Tipp: Zum Abziehen sollten Sie auf gar keinen Fall, Spülmittel verwenden! Das Spülmittel zieht die bakterien- und schimmelhemmenden Inhaltsstoffe des Silikons heraus und die Wirkung geht somit verloren.

© Artikelbild „Silikonfugen akkurat erneuern“: Gabi Schoenemann / PIXELIO

Werbung

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de

Nach oben