Regenwasser sammeln und Kosten sparen

Regenwasser sammeln und Kosten sparen | SchoenesZuhause.deWer sich seine Terrasse und seinen Garten so richtig rundherum schön machen möchte, der legt natürlich üblicherweise auch Bepflanzungen an. Außer einigen Büschen und „Kriechern“, die auch mit staubtrockenem Boden klar kommen, müssen die meisten Pflanzen regelmäßig bewässert werden. Regenwasser sammeln oder Leitungswasser verwenden. Was ist hier die bessere Alternative?

Wer Leitungswasser verwendet statt Regenwasser zu sammeln, der verschenkt nicht nur bares Geld, sondern tut seinen Pflanzen damit auch nichts Gutes. Das hat gleich zwei Gründe. Leistungswasser enthält zur Sterilisation heute winzige Mengen an Chlor, die empfindlichen Pflanzen erheblichen Schaden zufügen. In einigen Ländern wird dem Trinkwasser sogar Fluor zur Förderung der Zahngesundheit der eigenen Bevölkerung zugefügt. Hinzu kommt, dass bei der Filterung des Trinkwassers wichtige Mineralien ausgeschwemmt werden, die die Pflanzen für ein gesundes Wachstum dringend benötigen. Diese bleiben im Regenwasser in vollem Umfang enthalten.

Möchte man Regenwasser sammeln, dann muss man sich heute keine teuren Zisternen mehr bauen lassen. Im Gartenmarkt und im Baumarkt gibt es große Behälter mit mehreren Hundert Liter Fassungsvermögen, die einfach unter das Fallrohr der Regenrinnen am Haus gestellt werden können, um Regenwasser zu sammeln . Sie sind mit einem Deckel versehen, in dem eine Öffnung für das Fallrohr eingearbeitet ist und bringen einen Auslass mit Hahn mit. Stellt man die Fässer auf einer Erhöhung auf, kann man nicht nur das Regenwasser sammeln sondern auch auch gut einen Eimer oder eine Gießkanne darunter stellen.

In den meisten Kommunen ist es üblich, dass auch auf die Entsorgung von Regenwasser Gebühren erhoben werden. Sie werden auf der Grundlage der so genannten überbauten Fläche errechnet. Kann man nachweisen, dass man einen Großteil des gesammelten Regenwassers zur Bewässerung des eigenen Gartens verwendet, sind laut den Satzungen und Gebührenordnungen der regionalen Wasserwirtschaften Abschläge zu den ermittelten Mengen möglich, die in der Folge auch die zu zahlenden Gebühren für das Abwasser spürbar verringern.

Noch mehr zu lesen?  Hilfe das Poolwasser ist grün!

<sub> Bild für Artikel „Regenwasser sammeln und Kosten sparen“: © Karin Schumann | Pixelio.de

Werbung

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de

Nach oben