Quietschende Dielen

Quietschende Dielen | SCHÖNES ZUHAUSESo reparieren Sie quietschende Dielen.

Defekte, quietschende Dielen sind nicht nur durch die von ihnen ausgehenden Geräusche ein echtes Ärgernis, sondern sie werden bald auch zum Sicherheitsrisiko. Deshalb sollte man so schnell wie möglich die Ursachen suchen und ihnen zu Leibe rücken.

Zuerst einmal sollte man dabei die Festigkeit der einzelnen Dielenbretter prüfen. Sie sollte keine Risse oder Bruchstellen aufweisen, sonst müssten sie unter Umständen komplett ausgetauscht werden. Meistens sind es die „Federn“, die für ein Nachgeben der einzelnen Bretter und das lästige Quietschen der Dielen sorgen. Das kann man beseitigen, indem man die Dielenbretter vernagelt oder verschraubt.

Beim Vernageln sollte man pro Brett auf jedem Balken zwei Nägel setzen, die gegeneinander leicht schräg gestellt werden. So können sie sich durch die nicht zu verhindernden winzigen Bewegungen der Dielenbretter nicht so schnell wieder heraus arbeiten. Zum Verschrauben werden Konstruktionen verwendet, die aus einer Einschlaghülse und einer Schraube bestehen. Sie haben die gleiche Funktion wie ein Spreizdübel und eine Schraube und können jederzeit wieder nachgestellt werden.

[sam id=”1″ codes=”true”]

Quietschende Dielen durch Aufbau beheben

Lassen sich quietschende Dielen auf diese Weise nicht reparieren und man möchte sie aus Kostengründen nicht austauschen, kommt auch ein Aufbau in Frage. Dazu sollte nach dem Verschrauben oder Vernageln Ausgleichsmasse aufgebracht werden. Sie sorgt dafür, dass beim Verlegen der Platten keine Hohlräume entstehen, die sich kleine Insekten wie Ameisen gern als Quartier aussuchen.

Für den Aufbau kann man Spanplatten verwendet. Dabei wiederum hat man die Wahl aus Platten mit und ohne Styroporauflage. Die Exemplare mit Auflage haben den Vorteil, dass sie gleich auch die Übertragung des Trittschalls in die darunter liegenden Räume verhindern und thermisch isolierende Eigenschaften bereit stellten. Bei der Sanierung von Erdgeschosswohnungen ist ein solcher Aufbau aus energetischen Aspekten immer ratsam. Praktisch ist, dass der so vorbereitete Boden auch mit einem gummiartigen Anstrich und einer Schutzfolie versehen und anschließend gefliest werden kann. Dadurch eignet sich diese Art der Fußbodensanierung auch für die Küche und den Sanitärbereich.

Noch mehr zu lesen?  Anleitung zum Steinteppich verlegen

© Artikelbild “Quietschende Dielen”: SCHÖNES ZUHAUSE

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de