Frühjahrsdüngung für Ihren Garten

Frühjarhrsdüngung für den Garten | GARTEN-GUI.DE
© Dorothea Jacob / PIXELIO

Der Frühling ist da

Die Temperaturen und Sonnenscheinstunden steigen zunehmend – endlich, kommt der langersehnte Frühling und unser Garten erwacht aus dem Winterschlaf. Zeit für eine Frühjahrsdüngung!

Gesunder Start für Ihre Pflanzen

Ganz gleich ob Stauden und Hecken, Nadel- oder Laubgehölze, Beerensträucher oder Obstbäume – sie benötigen alle eine gesunde und ausgewogene Ernährung für ihr Wachstum. Damit Ihre Pflanzen gesund in die nächste Saison starten können, sollten Sie deshalb eine Frühjahrsdüngung vornehmen, um auf diese Weise Ihren Gartenpflanzen wichtige Nährstoffe zuzuführen und Mangelsymptome wie beispielsweise einer beginnenden Gelbfärbung der Blätter zu vermeiden.

Rindenmulch entzieht Pflanzen Stickstoff

Die Verwendung von Rindenmulch in Gärten ist äußerst beliebt. Zum einen erschwert Rindenmulch das Wachsen von Unkraut und man verbringt weniger Zeit mit dem lästigen Unkraut jäten, zum anderen schützt es den Boden vor dem Austrocknen und hält den Boden krümelig und locker. Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung von Mulch ist, dass der Garten durch ihn optisch gepflegt und deshalb sehr anschaulich ist. Eines sollten Sie jedoch bei der Verwendung von Mulch jeder Art beachten – Mulch entzieht Ihren Pflanzen Stickstoff. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Ausgleichsdüngung für Ihre Pflanzen unerlässlich.

Gute Bodenverhältnisse schaffen

Neben einer ausgewogenen Nährstoffversorgung sollten natürlich auch gute Bodenverhältnisse herrschen. Um gute Bodenverhältnisse zu schaffen, empfehlen wir die Verwendung von Substrat-Erde. Substrat-Erde verfügt über eine sehr gute Nährstoff- und Wasserspeicherfähigkeit sowie eine hohe Strukturstabilität. Substrat-Erde sorgt für eine verbesserte Wurzelbildung gegenüber herkömmlicher Gartenerde.

Düngung für Ihren Rasen

Auch der Rasen sollte bei der Frühjahrsdüngung nicht zu kurz kommen. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie spätestens jetzt im April Ihren Rasen düngen. Schon ab Mitte bis Ende März liegt die Durchschnittstemperatur Tag/Nacht bei etwa 10 °C – ein idealer Zeitpunkt für die erste Rasendüngung. Damit Ihr Rasen kräftig zu wachsen beginnen kann, sollten Sie ungefähr 14 Tage nach der Düngung den Rasen vertikutieren. Die Wurzeln der Gräser erhalten so mehr Sauerstoff, der Rasen wird strapazierfähiger und dichter.

Noch mehr zu lesen?  Streitthema mit dem Nachbarn - Zäune und Hecken

Ein Rasen sollte möglichst regelmäßig während der gesamten Vegetationsperiode mit Nährstoffen versorgt werden. Zur Düngung eines Rasens haben sich Langzeit-Rasendünger bewährt.

Selbstverständlich können Sie Ihren Rasen auch alternativ rein organisch mit einem organischen Volldünger düngen. Auf diese Weise werden Nährstoffe den Wurzeln durch biologischen Abbau verfügbar gemacht und fördern starkes Pflanzenwachstum.

 

 

 

Werbung

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de

Nach oben