Einmachen

Einmachen: So konservieren Sie Ihre Lebensmittel.

Bei der altbewährten Methode, Lebensmittel zu konservieren, werden Früchte oder auch Gemüse gekocht. Aus dem gekochtem Obst/Gemüse lassen sich nach Herzenslust, köstliche Chutneys, leckere Konfitüren oder Gelees zubereiten. Alles was Sie zum Einmachen benötigen sind, ein großer Kochtopf, entsprechende Zutaten wie Zucker, Obst, Gemüse und nicht zu vergessen fest verschließbare Gläser. Am besten eignet sich spezielle Einmachgläser.

Gelegentlich versteht man unter Einmachen nicht nur das Konservieren von süßen Speisen, sondern auch herzhafter Speisen. Die Zutaten werden somit nach der gewünschten Speise ausgewählt.

Am häufigsten und altbekannt, ist die Methode des Einmachens für Gelee, Marmelade und Konfitüre. Hierzu werden die Früchte mit Zucker zusammen in einen Topf gegeben und erhitzt. Sobald die Fruchtmasse kocht, wird sie heiß in die Gläser gefüllt und verschlossen. Dadurch sind die Früchte viel länger haltbar und sind auch noch im Winter ein Genuss.

Zum Einmachen werden zunächst das Obst/Gemüse, gewaschen, geputzt und klein geschnitten. Im Anschluss wird alles zusammen mit Zucker in den Kochtopf gegeben und unter Rühren aufgekocht. Am besten eignet sich zum Einmachen anstelle von herkömmlichen Zucker, Gelierzucker.

Hilfreiche Tipps damit das Einmachen sicher gelingt:

  • Sie sollten darauf achten dass das Obst/Gemüse in einem einwandfreien Zustand ist. Es sollte frei von Verunreinigungen und Schimmel sein
  • Das Verhältnis von (Gelier-)zucker sollte genau stimmen, damit die Konfitüre die richtige Konsistenz erhält und fest wird. Nehmen Sie sich eine Waage zu Hilfe und ermitteln Sie das Gewicht des vorbereiteten Obst oder Gemüse.
  • Wenn Sie es lieber süß mögen, sollten Sie das Verhältnis 1:1 für Zucker und Früchte/Obst wählen. Bei diesem Verhältnis wird die längste Haltbarkeit erreicht. Bei Verhältnissen 2:1 oder 3:1 ist das Eingemachte weniger lang haltbar, schmeckt aber fruchtiger.
  • Wählen Sie zum Einmachen einen großen Topf. Der Topf sollte etwa zur Hälfte gefüllt werden, um ein Überkochen zu vermeiden.
  • Ob das Eingemachte die richtige Konsistenz erreicht hat, können Sie leicht testen. Geben Sie hierzu einfach 1-2 Löffel der heißen Masse auf einen kühlen Teller. Wird die Masse fest, ist die richtige Konsistenz erreicht. Sollte sie nicht fest werden, hilft die Zugabe von etwas Zitronensäure der Fruchtzubereitung.
  • Zum Lagern der Einmachgläser eignet sich am besten der Keller. Denn hier ist es dunkel und kühl. Das Lagern von Einmachgläsern sollte möglichst bei gleichbleibender Temperatur, dunkel, trocken und kühl erfolgen.
Noch mehr zu lesen?  Christstollen - Rezept

Es gibt auch die Möglichkeit Obst Eingemachtes ohne Kochen zuzubereiten. Dafür ist ein spezieller Gelierzucker im Handel erhältlich. Allerdings müssen diese Speisen im Kühlschrank aufbewahrt werden und sind nicht so lange Haltbar wie bei der herkömmlichen Variante des Einmachens.

© Artikelbild „Einmachen“: Robert Marggraff

Werbung

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de

Nach oben