Die richtige Beleuchtung für Pflanzen

Pflanzenbeleuchtung | SchoenesZuhause.comDamit die Photosynthese korrekt ablaufen kann, benötigen Pflanzen ausreichend Licht. Ohne ausreichend Licht können nicht genügend Nährstoffe gebildet werden und die Pflanze geht letztlich zu Grunde. Deshalb muss gerade in den Herbst- und Wintermonaten für eine hohe Lichtintensität am Standort der Pflanzen gesorgt werden. Mithilfe von künstlichem Licht können Sie leicht für eine ausreichende Beleuchtung Ihrer Pflanzen sorgen.

Zum einen hängt das Wachstum der Pflanzen von der Beleuchtungsintensität ab und zum anderen vom Verhältnis des Blau- und Rotanteil des Lichtes. Ein hoher Rotanteil und/oder eine geringe Beleuchtungsintensität lässt die Pflanze enorm wachsen – allerdings handelt es bei diesem Wachstum um kein gesundes Wachstum. Licht mit hohem Blauanteil und hoher Beleuchtungsintensität hingegen, würde die Pflanze nur minimal wachsen lassen – allerdings ist dies aus technischer Sicht nicht umsetzbar, da es derartig wirkungsvolle Blaulichtlampen gar nicht gibt.

Die Mischung macht’s – das Verhältnis von Blau- und Rotanteil muss ausgewogen sein. Es eignen sich ganz besonders gut Lichtquellen, die ein ähnliches Lichtspektrum wie das Sonnenlicht abgeben. Nachfolgend werden Beleuchtungsquellen und dessen Tauglichkeit in Bezug auf die Pflanzenbeleuchtung genannt.

Glühlampen

Die Glühlampe ist zwar preiswert, aber eignet sich wegen des hohen Rotanteil überhaupt nicht für Pflanzen. Zudem können die Pflanzen durch die Aufheizung der Infrarotstrahlung geschädigt werden.

Leuchtstofflampen

Leuchtstofflampen hingegen eignen sich hervorragend für die Pflanzenbeleuchtung. Bei der Lichtfarbe „kalt-weiß“ ist ihr Spektrum des Sonnenlichtes sehr ähnlich. Leuchtstofflampen besitzen einen hohen Wirkungsgrad. Eine geringe Wärmeentwicklung und sind sehr preiswert. Für spezielle Pflanzen-Leuchtstofflampen gilt das Gleiche, allerdings sind diese nur schwer erhältlich und wesentlich teurer.

Noch mehr zu lesen?  Hilfe das Poolwasser ist grün!

Metalldampflampen mit weißer Lichtfarbe

Auch diese Lampenart eignet sich sehr gut als künstliche Lichtquelle. Das Licht der Metalldampflampen ähnelt auch dem Sonnenlicht, sind energiesparend und besitzen eine geringe Wärmeentwicklung. Nachteil: Nicht preiswert!

Natriumdampf-Niederdrucklampen und Natriumdampf-Hochdrucklampen

Diese Lampen besitzen zwar einen hohen Wirkungsgrad und sind energiesparend, aber senden nur gelbes Licht mit ca. 590 nm aus und sind sehr teuer in der Anschaffung.

Die Beleuchtungsdauer

Auch die Beleuchtungsdauer ist ein wesentlicher Faktor und trägt zur Gesundheit der Pflanze bei. Als Faustformel gilt, dass eine Pflanze mindestens 9 Stunden ausreichend beleuchtet werden sollte. Mehr als 12 Stunden sollten es jedoch nicht sein, die Pflanzen müssen benötigen nach 12 Stunden eine Erholungspause in Dunkelheit, um den Zyklus des Stoffwechsels nicht durcheinander zu bringen.

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de