Die Heizung fällt aus – Was nun?

Heizungsanlage | SCHÖNES ZUHAUSEWie man sich bei einem Heizungsausfall behelfen kann.

Als Ursachen für einen Heizungsausfall kommen sehr viele Dinge in Betracht. Sie reichen vom fehlenden Heizöl über einen Stromausfall bis hin zu technischen Defekten. Deshalb muss die Reaktion auf einen Heizungsausfall immer eine Kombination aus mehreren Maßnahmen sein.

Die Wärme bei einem Heizungsausfall drinnen halten

Bevor man sich auf die Suche nach den Ursachen für einen Heizungsausfall begibt, sollte man dafür sorgen, dass so wenig wie möglich Wärme aus den Wohnräumen entweichen kann. Zuerst müssen sämtliche Fenster geschlossen werden. Zusätzlich sollte man Rollläden und Jalousien herunter lassen, weil sie ebenfalls einen isolierenden Effekt haben. Türen müssen möglichst verschlossen gehalten werden. Gerollte Decken verhindern, dass Wärme unter dem Türblatt entweichen kann. Sie leisten auch gute Dienste auf den Fensterbrettern.

Wärme bei einem Heizungsausfall erzeugen

Statt das elektrische Licht einzuschalten, sollte man bei einem Heizungsausfall Kerzen aufstellen. Ihre Flamme gibt Wärme ab. Ist der Strom noch da, sollte man sich seine mobilen Klimageräte etwas genauer anschauen, ob sie sich auf Heizen umschalten lassen. Hat man solche nicht, ist die Küche ein guter Zufluchtsort. Man lässt die Backröhre des Herds für etwa fünf Minuten aufheizen und schaltet dann bei geöffneter Klappe die Umluftfunktion ein. Mit einem Haarfön kann die Raumluft ebenfalls kurzzeitig aufgeheizt werden. Besitzt man eine Rotlichtlampe, kann die Strahlungswärme ausgenutzt werden, um den eigenen Körper vor einer Unterkühlung zu schützen. Die Rotlichtlampe ist durchaus auch für den Dauerbetrieb als Notlösung bei einem Heizungsausfall gut geeignet.

Gegen eine Heizungsausfall vorbeugen und die Ursachensuche

In vielen Fällen ist ein Stromausfall die Ursache für einen Heizungsausfall. Dem kann man gut vorbeugen, indem man sich ein Notstromgerät zulegt, das die Umwälzpumpe der Heizung mit Strom versorgen kann. Auch den Füllstand im Heizöltank sollte man regelmäßig überprüfen und rechtzeitig für Nachschub sorgen.

Noch mehr zu lesen?  Tipp für Heimwerker: Mit wenig Aufwand Möbeln eine frische Optik verleihen

Genau dort sollte man bei der Ursachensuche beim Heizungsausfall auch beginnen. In einem zweiten Schritt sollte man prüfen, ob schlicht die Sicherungen für den zugrunde liegenden Stromausfall verantwortlich sind. Springen sie nach dem Einschalten sofort wieder heraus liegt ein Defekt in der Elektronik der Heizung vor, der auch durch eine Leckage verursacht werden kann. Wer sich ein wenig auskennt, kann schauen, ob sich eventuell einer der Regelstifte der Sensoren fest sitzt. Ist das der Fall, könnte Kriechöl für schnelle Abhilfe sorgen.

Auch sollte man einen Blick auf den Wasserstand im Kessel der Heizung werfen. Viele Anlagen sind so programmiert, dass sie sich automatisch abschalten, wenn ein bestimmter Wert unterschritten wird. Der nächste Gang ist zu den Außensensoren notwendig. Manchmal sorgt schon ein Fahrzeug mit laufendem Motor dafür, dass die für die Heizung gesetzten Grenzwerte durch die vom Motor oder dem Auspuff aufsteigenden Abgase überschritten werden.

Wenn das alles keine Lösung bringt, sollte man so schnell wie möglich ein Fachunternehmen kontaktieren. Viele Heizungsfirmen halten eigens für solche Notfälle im Winterhalbjahr eine spezielle Hotline bereit, bei der die eingehenden Anrufe auf das Handy eines Mitarbeiters im Bereitschaftsdienst weiter geschaltet werden.

© Artikelbild „Die Heizung fällt aus – Was nun?“: Daniel Rennen | aboutpixel.de

Werbung

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de

Nach oben