Brezel zum Selbermachen – ein Rezept

Lieben Sie auch frisch gebackene Brezel? Brezel können Sie hervorragend zu einem kühlen Weizenbier genießen. Erfahren Sie hier, wie Sie Brezel ganz einfach selber machen.

Brezel zum Selbermachen - ein Rezept | SchoenesZuhause.deLieben Sie auch frisch gebackene Brezel? Brezel können Sie hervorragend zu einem kühlen Weizenbier genießen. Erfahren Sie hier, wie Sie Brezel ganz einfach selber machen.

 

 

Sie benötigen für 15 Brezel:

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 42 g Hefe
  • 2 TL Salz
  • 20 g Schweineschmalz
  • Grobes Salz/ Hagelsalz (Zum Bestreuen)
  • Natronlauge (4 %ige)


Zubereitung:

Kneten Sie zunächst aus den oben genannten Zutaten einen geschmeidigen Teig. Das Salz geben Sie bitte als letzte Zutat hinzu. Der Teig sollte nicht zu klebrig und auch nicht zu trocken sein. Fügen Sie deshalb je nach Bedarf Wasser oder Mehl hinzu.

Im Anschluss lassen Sie den Teig an einem warmen Ort zugedeckt für etwa 35 bis 45 Minuten aufgehen, bis er die doppelte Größe erreicht hat. Teilen Sie den Leib nach dem Aufgehen in 15 gleichgroße Teile und formen Sie schließlich aus jedem Teil einen ca. 30 cm langen Strang.
Jetzt formen Sie jeden Strang zu einer bayrischen Brezel.

Heizen Sie den Backofen auf 200° C (Umluft 220° C) vor und fetten Sie das Backblech ein.
Bevor die Brezel auf das vorgewärmte Backblech gelegt und in den Ofen geschoben werden, werden Sie jeweils für 30 Sekunden in 4 prozentige Natronlauge getaucht. Danach werden Sie auf das eingefettete Backblech gelegt und mit Hagelsalz bestreut. Je nach gewünschter Bräune verbleiben die Brezel etwa für 20 bis 25 Minuten im Backofen.

Guten Appetit!

Werbung

Wer schreibt hier?

Markus

Hallo, ich bin Markus. Auf SCHÖNESZUHAUSE erwartet Dich Inspiration für Dein Zuhause, Garten und Outdoor sowie Tipps zu DIY und Dekoration finden. Entdecke leckere Rezepte und Reisetipps. Ich freue mich, wenn Du ein wenig hier bleibst.
Werbung
Werbung
Kontakt | Werbung | Mediadaten

Schreib uns einfach eine E-Mail

hallo@schoeneszuhause.de

Nach oben